Schule
Schulsozialarbeit
http://www.gswrs-unterm-hohenrechberg.de/schulsozialarbeit.html

© 2019 Schule

Schulsozialarbeit

Unsere Schulsozialarbeiterin: Frau Sarah Müller

Kontaktdaten

Postadresse:
GMS Unterm Hohenrechberg
Brunnengasse 26 - 28
73550 Waldstetten

Büro: Anbau GMS 1. Stock

Telefon: 07171/4959638

E-Mail: ssa.waldstetten@franzvonassisi.de

oder     muellersa@gms-waldstetten.de

Erreichbarkeit:

Montag  10 - 16 Uhr
Dienstag  8.30 - 14.30 Uhr
Donnerstag  8.30 - 14.30 Uhr
Freitag  8.30 - 13 Uhr

Abweichungen sind möglich. Termine nach Absprache.

Was ist Schulsozialarbeit?

Schulsozialarbeit ist eine eigenständige Form der Jugendhilfe. Das Angebot ist freiwillig, kostenlos und vertraulich. (Ohne gesetzliche Notwendigkeit und ohne Einwilligung von Betroffenen werden keine Informationen an Dritte weitergegeben.)

Übergeordnete Wirkungsziele der Schulsozialarbeit sind:

- Mitwirkung an der Gestaltung eines guten sozialen Klimas an der Schule
- Konfliktklärung und Erlernen von Konflikt- und Lösungskompetenz
- Ermöglichung und Förderung von sozialem Lernen
- Ausgleich von sozialen Benachteiligungen

Als Schulsozialarbeiterin bin ich Ansprechpartnerin für Schülerinnen und Schüler, Eltern sowie für Lehrerinnen und Lehrer.

Präventiven Angebote an der GMS – Maßnahmenkatalog (Stand: 11/2019)
____________________________________________________________________ 

Soziales Kompetenztraining in Klassenstufen 2-10

Stärkung und Förderung der sozialen und individuellen Kompetenzen durch Interaktionsübungen und Diskussionsrunden, Verbesserung des Klassen- und Schulklimas, Erlernen von Kritik- und Konfliktfähigkeit, Wahrnehmung der eigenen Gefühle sowie die Auseinandersetzung mit dem Gefühlsleben anderer, Auseinandersetzung mit Regeln und Normen, Klassenrat

Schülermultiplikatorenseminar zum Thema Sucht und Sehnsucht Klassenstufe 7

Förderung der individuellen und sozialen Kompetenz, Stärkung der personalen Schutzfaktoren gegenüber Suchtmitteln und Sensibilisierung für das von ihnen ausgehende Gefahrenpotenzial, Ausbildung der SchülerInnen, erlernte Inhalte und Themen in die Klassen zu tragen und dort weiter zu vermitteln

Initiative Gewaltprävention in Kooperation mit der Polizei für die Klassenstufe 8

Sensibilisierung für das Thema Gewalt. Gemeinsame Bearbeitung der Fragestellungen: Was ist Gewalt? Wo fängt Gewalt an, Aufklärung über mögliche Folgen bei Gewaltausübung, Mut machen zur Zivilcourage

Medienprävention in Klassenstufe 6

Kritische Auseinandersetzung mit dem eigenen Medienkonsum, Chancen und Gefahren in den sozialen Netzwerken erkennen, evtl. gemeinsames Projekt mit den Jugendsachbearbeitern der örtlichen Polizei oder den Mitarbeitern des Kreismedienzentrums (Prävention Social Networks)

Einzelfallhilfe und Beratungsgespräche

Längere Beratungs- und Begleitungsprozesse, Einzel- und Gruppengespräche, Mediation, Streitschlichtung, Krisenintervention, Offenes Gesprächs- und Kontaktangebot, u.a. zum Austausch alltäglicher Erfahrungen und Erlebnisse, Kooperationen und Weitervermittlung an externe Institutionen z.B. Jugendamt, Beratungsstellen,..